Kriterien für das geeignete Liftsystem

Bei der Wahl des passenden Liftsystems sollte man sich Zeit nehmen und sich eingehend beraten lassen. Je nach Lebens- und Wohnsituation, ob Neubau oder Nachrüstung, sind mal Treppensitzlifte, mal Plattformlifte oder auch Personenaufzüge die geeigneteren Systeme. Hat man sich für eine Variante entschieden, bietet der Markt – insbesondere bei Treppenliftmodellen – eine Fülle unterschiedlicher Produkte. Um hier nicht den Überblick zu verlieren, ist es sinnvoll, sich an bestimmten Qualitätskriterien für Treppenlifte zu orientieren. Dazu gehören Technik, Sicherheit und Komfort des Lifts ebenso wie optimale Anpassung, Wartung und Kundenservice.

  Technik, Sicherheit, Service

Testen Sie vor dem Kauf den Fahrkomfort des Treppenlifts.

Die Technik des Treppenlifts sollte eine möglichst platzsparende Konstruktion möglich machen, damit andere Treppennutzer nicht unnötig eingeschränkt werden und keine aufwendigen Umbauten nötig sind. Hochklappbare Sitzflächen und Fußbretter sollten selbstverständlich sein. Was die Sicherheitsanforderungen betrifft, so müssen die Qualität des Materials, Konstruktion, Technik und der störungsfreie Betrieb des Produkts regelmäßig überprüft werden und entsprechend zertifiziert sein.

Damit sich der Nutzer über den tatsächlichen Komfort wie zum Beispiel Bedienerfreundlichkeit, Laufruhe, Kurven- und Lagestabilität des Sitzes etc. ein Bild machen kann, bieten seriöse Hersteller die Möglichkeit kostenloser Probefahrten an. Dies erleichtert die Entscheidung für ein bestimmtes Modell. Die Fahrbahn des Treppenlifts sollte immer eine Maßanfertigung sein, denn die exakte Anpassung spielt für die Funktionalität des Lifts eine ganz wesentliche Rolle. Deshalb muss der Treppenlifthersteller vor Ort die Treppensituation inklusive Steigung und Kurvenradius exakt vermessen, damit anhand dieser Daten der Lift ganz individuell gefertigt werden kann.

Die Kundenbetreuung darf keinesfalls nach Verkauf und Montage des Lifts beendet sein. Wenn es tatsächlich einmal zu Störungen kommt, muss jederzeit ein Techniker erreichbar sein, der den Lift schnell reparieren kann.

Weitere Kriterien, die ein gutes Treppenlift-System auszeichnen, haben wir – basierend auf einer umfangreichen Qualitätskriterienliste der Deutschen Seniorenliga e.V. – in der folgenden Übersicht zusammengestellt. Mit dem Qualitätskriterienkatalog soll Verbrauchern eine Orientierungshilfe bei der Auswahl einer geeigneten Treppenliftanlage an die Hand gegeben werden.

Qualitätskriterien für Treppenlifte
  • Konstruktion, Herstellung, Verkauf, Montage und Wartung liegen idealerweise in der Hand eines Herstellers.
  • Neutrale Zertifikate bestätigen die Qualität der Produkte, z. B. Baumusterprüfbescheinigungen vom TÜV.
  • Die Fahrbahn des Treppenlifts wird ganz individuell der gegebenen Treppensituation angepasst. Dazu werden exakte Vermessungen vor Ort durchgeführt. Vorgefertigte Fahrbahnteile, die normalerweise keine optimale Anpassung an die Fahrbahn-Ideallinie erlauben, sollten nicht verbaut werden.
  • Der Treppenlift wird platzsparend realisiert, damit ausreichend begehbarer Raum auf der Treppe bleibt. Eine enge Fahrbahnlinie wird durch den Traktionsantrieb möglich. Sitz, Armstützen, Fußbretter und Plattformen lassen sich bequem hoch- und runterklappen.
  • Der Lift wird mit einem wartungsfreien Akku betrieben, der sich an der Halteposition automatisch auflädt. So ist der Transport auch bei kurzfristigem Stromausfall möglich. Um Energiekosten zu sparen und die Haltbarkeit des Akkus zu verlängern, sollte ein modernes Ladegerät zum Einsatz kommen, das automatisch erkennt, wann geladen werden muss.
  • Der Lift besitzt eine hohe Laufruhe. Kein ruckhaftes Anfahren oder Abbremsen an Kurven oder den Haltestellen. Ebenso sanftes Verzögern und Beschleunigen beim Durchfahren der Kurven.
  • Damit das Besteigen und Verlassen des Lifts bequem und vor allem sicher möglich ist, sollte er über einen vollautomatisch (motorisch) drehbaren Sitz verfügen, bei dem der Benutzer außer dem Fahrbefehl keine weiteren Handgriffe vornehmen muss.
  • Der Antrieb des Liftsystems, insbesondere wenn es sich innerhalb der Wohnräume befindet, kommt ohne den Einsatz von Schmiermitteln aus, so dass Treppenhaus und Kleidung nicht verschmutzt werden können. Dies ist bei Traktionsantrieb gewährleistet.
  • Alle Bedienungs- und Steuerungselemente sind einfach zu handhaben und können den Bedürfnissen des Nutzers angepasst werden. Darüber hinaus kann der Lift mit einer speziell für ihn codierten Fernbedienung in Gang gesetzt werden.

Service:

  • Der Anbieter berät über die verschiedenen Liftsysteme und informiert über das gesamte Einbauverfahren, angefangen von Vermessung über Montage bis Wartung. Interessenten haben die Möglichkeit einer Probefahrt.
  • Der Anbieter weist auf Möglichkeiten zur Beantragung von Finanzierungshilfen, das ggf. notwendige Einverständnis des Vermieters sowie baurechtliche Vorschriften hin.
  • Der Interessent muss wissen, was er bekommt. Daher sind im Angebot alle Kosten und Leistungen detailliert und nachvollziehbar aufzuführen. Es sollte dem Interessenten ausgedruckt überreicht werden. Sämtliche wichtigen Spezifikationen der Anlage wie Typenkennung, Fahrbahnlänge, Antrieb, Anzahl der Haltestellen, Herstellungsland usw. müssen aufgelistet und vor allem preislich genau beziffert sein. Der Interessent hat somit sofort vor Ort – und auch zu jedem späteren Zeitpunkt – die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich eventuelle Unklarheiten erklären zu lassen. Von handschriftlichen Angeboten bzw. Kaufverträgen ist abzuraten.
  • Optimal ist eine elektronische Ferndiagnose. Fehlerzustände können dabei in einer Anzeige am Lift einfach vom Benutzer abgelesen werden und eine Fehlerbehebung via Telefon wird möglich. Unnötige Anfahrten von Wartungspersonal und daraus resultierende Kosten können vermieden werden.
  • Ein Rund-um-die-Uhr-Notdienst gewährleistet, dass jeder Kunde schnell professionelle Hilfe bekommt.

BGV Info Gesundheit e.V. • Heilsbachstr. 32 • 53123 Bonn • E-Mail: info(at)bgv-info-gesundheit.de

Kontakt Sitemap Impressum